Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Bauen, Umwelt, Energie der Gemeinde Mariental

Dienstag, 05. Juni 2012 , 17:03 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende K. Bartsch begrüßt die Anwesenden, eröffnet die Sitzung und stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest. Auf der Tagesordnung fehlt der Tagesordnungspunkt 3: Feststellung der Tagesordnung. Anträge zur Änderung der Tagesordnung liegen nicht vor. Die Tagesordnung wird demnach mit 8 Tagesordnungspunkten festgestellt.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

siehe TOP 1

 
TOP 4 Genehmigung der Niederschrift Nr. 2 vom 10.05.2012

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Die Niederschrift wird genehmigt.

 
TOP 5 Mitteilungen und Anfragen

Protokoll:

Der stellvertretende Gemeindedirektor Rietz teilt mit, die Baumfällung an der Ortsdurchfahrt in Mariental-Horst wird nach Absprache mit Herrn Köckeritz aufgrund der Einhaltung der Brutzeiten auf den Herbst verlegt.

Es wird mitgeteilt, dass Herr Kischinski mit seinem Mäher den Rasen im Baugebiet „Am Bärendenkmal“ mäht, da das Gras für den gemeindeeigenen Mäher bereits zu hoch stand.

Der Anhänger der Gemeinde Mariental hat die Überprüfung durch den TÜV nicht bestanden, da aufgrund eines Unfalles im vergangenen Jahr die Zugdeichsel defekt ist. Es wird geschaut, ob ggf. ein kostengünstiges Ersatzteil noch erworben werden kann. Ist dies nicht der Fall, muss ggf. ein neuer Hänger beschafft werden. Frau Weiß wird zunächst eine Schubkarre beschaffen, um die anfallenden Arbeiten verrichten zu können.

Der Dahlienplatz soll vor dem Stattfinden der Feuerwehrwettkämpfe am 09.06.2012 nochmals gemäht werden.

Ratsherr Klein mäht die Gemeindegräben am Alten Schulweg und von Mariental-Horst nach Mariental-Dorf.

Die Hecke am Campingplatz von der Bushaltestelle zum Gedenkstein ist zurückzuschneiden.

Der hinter dem Campingplatzgelände liegende Bauschutt wurde entsorgt. Jetzt kann ein Tor eingebaut werden. Das Tor soll eine Breite von 3,50 m aufweisen, der Rest ist mittels Zaun zu schließen. Der Pfosten eines abgefahrenen Straßenschildes soll Verwendung finden. Sofern möglich, soll ein preisgünstiges gebrauchtes Metalltor eingebaut werden, alternativ ein Holztor.

 
TOP 6 Pflasterung des Grünstreifens an der L651 hier: Ortsbegehung

Beschluss:

Der Ausschuss empfiehlt, den Grünstreifen entlang der L 651 in Mariental-Horst in Eigenarbeit zu pflastern und noch fehlendes Material hinzu zu zukaufen.

Abstimmungsergebnis: Einstimmig



Protokoll:

Die Ratsherren besichtigen den Grünstreifen entlang der Graslebener Straße. Zur Zeit muss dieser mindestens alle 3 Wochen gemäht werden. Es sind noch 4 ½ Paletten Pflastersteine als Rest aus einer anderen Baumaßnahme vorhanden. Es müssen ca. 20 m³ Boden ausgehoben werden, die in Container bzw. Anhänger verbracht werden. Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von ca. 100 m². An einem Grundstück ist der Randstreifen etwas abgesackt, dieser muss aufgefüllt werden. Die Arbeiten sollen von Ratsherrn Meyer koordiniert und mit Hilfe der Arbeitskräfte des Arbeitsamtes umgesetzt werden. Zuvor sind die Anlieger des Straßenabschnittes anzuschreiben, damit die vorhandene Hecke vorher zurückgeschnitten wird.

 
TOP 7 Spielplätze der Gemeinde Mariental hier: Ortsbegehung

Protokoll:

Frau Weiß hat mit den Reparaturarbeiten auf den Spielplätzen begonnen. Bei der Begehung des Spielplatzes im Kindergarten gibt Frau Werner Auskünfte zum Sachstand. Die Dreierschaukel ist abzubauen. Hier könnte ggf. die Fa. Sport-Thieme um die Spende einer neuen Schaukel gebeten werden. Eine andere Möglichkeit ist, die vorhandenen Balken auszutauschen (Herr Köckeritz hatte Unterstützung zugesagt). Der Neubau müsste allerdings den Vorschriften des TÜV`s entsprechen. Es soll geprüft werden, welche Möglichkeit im Endeffekt kostengünstiger ausfällt. Für die Matschmulde im Sandkasten ist eine neue Einfassung herzustellen. Eine Plastikumrandung soll im Baumarkt beschafft und von Frau Weiß eingebaut werden. Das abgängige Klettergerät mit zwei Türmen soll bis zur Entscheidung, ob eine Kinderkrippe gebaut wird, stehen bleiben. Wird eine Krippe gebaut, muss das Gerät ohnehin abgebaut werden. Frau Weiß soll zunächst die kleineren Reparaturen durchführen. Ratsherr Klein wird, den als Klettergerät benutzten alten Baum entsorgen. Der Defekt an der Rutsche soll ausgebessert werden. Ggf. kann in Nachbarkommunen gefragt werden, wie dort mit derartigen Geräten verfahren wird bzw. welche Mittel verwendet werden können. Die Turnmatte soll entsorgt werden. Die Holzteile der Spielgeräte sollen von Frau Weiß gestrichen werden.

Der Spielplatz „Dammröder Berg“ soll, soweit ein Krippenanbau am Kindergarten erfolgt, entwidmet werden und möglicherweise Parkplätze entstehen. Ratsherr Bartsch erklärt sich bereit, die Betonreste der alten Seilbahn, zu entfernen. Ratsherr Klein erinnert nochmals an die Prüfung, ob die Einrichtung eines Spielplatzes gegenüber dem Gemeindezentrum möglich ist.

Auf dem Spielplatz „Stettiner Straße“ wurde ein Federspielgerät demontiert. Hier soll Ersatz beschafft werden. Ratsherr Klein spendet einige Reifen für die Instandsetzung der Wippe.

 
TOP 8 Umstrukturierung Campingplatz hier: Bericht der Verwaltung

Protokoll:

Der Bericht wird in der Verwaltungsausschusssitzung am 07.06.2012 abgegeben.

 
TOP 9 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme und schließt die Sitzung um 18.30 Uhr.

 

Zurück zur Übersicht