Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Bauen, Umwelt, Energie der Gemeinde Mariental

Montag, 23. Juli 2012 , 17:00 Uhr


TOP 1 + 2 Eröffnung der Sitzung, Ladung, Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende K. Bartsch begrüßt die Anwesenden, eröffnet die Sitzung und stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Anträge zur Änderung der Tagesordnung liegen nicht vor. Die Tagesordnung wird festgestellt.

 
TOP 4 Genehmigung der Niederschrift Nr. 3 vom 05.06.2012

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Die Niederschrift wird genehmigt.

 
TOP 5 Mitteilungen und Anfragen

Protokoll:

Mitteilungen seitens der Verwaltung liegen nicht vor.

Die Marientaler-Fraktion hat folgende schriftliche  Anfragen gestellt:

1. Wurde seitens der Verwaltung geprüft, ob es rechtlich möglich ist, den Platz vor dem Gemeindezentrum als Spielplatz zu nutzen?

Seitens der Verwaltung wurde dies geprüft und es gibt keine Einwände.

 

2. Wurden seitens der Verwaltung die Vereine, Verbände und sonstigen Institutionen in der Gemeinde Mariental angeschrieben und die Bereitschaft zur Grünflächenpflege etc. gegen Aufwandsentschädigung abgefragt?

Nein, es sollte ein gemeinsames Treffen mit den Vereinen geben, um gleich Fragen beantworten zu können.

 

3. Wieweit sind eventuelle Kaufverhandlungen mit dem Besitzer (SBK) der Spielplatzfläche in Mariental-Dorf unternommen worden?

Es gab ein offizielles Telefonat mit dem Dezernenten Herrn Bethmann vom SBK. Er steht dem Verkauf offen gegenüber. Seitens der Verwaltung wurde ein offizielles Kaufinteresse seitens der Gemeinde an den SBK abgegeben. Die Ligusterhecke entlang des Spielplatzes soll dann entfernt werden.

 

4. Die Hecke am Feldweg in der Gemarkung Mariental ist dermaßen in den Verkehr gewachsen, dass sie unbedingt zurückgeschnitten werden muss. Diese steht auf den Flächen des SBK welche von Herrn Dewitz bewirtschaftet werden. Die Verwaltung wird gebeten den Eigentümer bzw. Pächter der Fläche anzuschreiben und zum Rückschnitt aufzufordern.

Weitere Anfragen:

Die Ampelanlage an der B244 funktioniert nicht korrekt. Das Straßenbauamt soll eine Information erhalten.

Für die Anschaffung eines Rasentraktors wurden 3 verschiedene Kostenangebote eingeholt. Eine Vorlage soll erarbeitet und als Umlaufbeschluss wegen der Eilbedürftigkeit umgehend beschlossen werden.

 
TOP 6 Wasserschaden im Wirtschaftsgebäude des Campingplatzes Mariental

Beschluss:

Abstimmungsergebnis: Einstimmig



Protokoll:

Die Ausschussmitglieder besichtigen die Schadstelle auf dem Campingplatz. Bei einem Starkregen ist Wasser durch das Dach eingedrungen und hat diverse Schäden angerichtet. Die seinerzeit in den Duschräumen angeschlossenen Ventilatoren sind wahrscheinlich nur bis unter das Dach verlegt wurden und nicht nach außen angeschlossen, so dass sich zusätzlich Kondenswasser unter dem Dach sammelt und auf die wenig isolierten Fermazell-Platten trifft.

Vorgeschlagen wird, die Isolierung aufzudoppeln auf das heutzutage übliche Maß von 4-5 cm, neue Trapezbleche auf dem Dach anzubringen und die Abzüge der 9 vorhandenen Ventilatoren richtig anzuschließen. Ein entsprechender Kostenvoranschlag ist einzuholen, damit die Mittel im Haushalt 2013 eingestellt werden können.

 
TOP 7 Sperrung des kleinen Wäldchens in Mariental wegenMaulwurfbefall

Beschluss:

Abstimmungsergebnis: Einstimmig



Protokoll:

Die Ausschussmitglieder führen eine Ortsbegehung durch.

Mehrere mögliche Varianten werden diskutiert.

1.    Schließung des Wäldchens als Parkanlage, Rückgabe zur Natur

2.    Mineralgemisch auf den Wegen auffahren und walzen

3.    Nutzung als Schafweide

Die Wege des Wäldchens wurden mit Rindenmulch hergestellt. Dieses hat Maulwürfe angezogen, die jetzt die Wege aufschieben, was zur Gefahr gerade bei Benutzung durch ältere Mitbürger führen könnte.

Die Schließung des Wäldchens stellt die schlechteste Lösungsmöglichkeit dar. Haushaltsmittel stehen jedoch nicht oder nur sehr begrenzt zur Verfügung.

Das Aufbringen von Splitt könnte nur eine kurzzeitige Lösung bieten, da das darunterliegende Rindenmulch weiterhin vergeht und sich das aufgewalzte Mineralgemisch durch nachsacken wieder lockert.

Für die Nutzung als Schafweide, wäre wiederum ein Zaun erforderlich, außerdem ist die Fläche im Flächennutzungsplan als Waldgebiet dargestellt, nicht als landwirtschaftliche Nutzfläche.

Die Gemeindearbeiterin soll zunächst die Flächen mähen und eine wöchentliche Begehung durchführen. Der Bürgermeister Herr Bartsch erklärt sich bereit, die Wege mittels Stampfer zu verdichten, so dass keine Stolpergefahr mehr besteht. Die Sperrung soll dann aufgehoben werden.

 
TOP 8 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme und schließt die Sitzung um 17.50 Uhr.

 

Zurück zur Übersicht