Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Wirtschaft, Kultur, Tourismus der Samtgemeinde Grasleben Grasleben

Dienstag, 09. Oktober 2012 , 18:00 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Der Vorsitzende, Ratsherr Gläser, begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Sitzung.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Der Vorsitzende, Ratsherr Gläser, stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest. Alle Ausschussmitglieder sind anwesend.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge

Beschluss:

Die Tagesordnung wird nunmehr mit 12 Punkten festgestellt.



Protokoll:

Die Tagesordnung besteht aus z. Zt. 11 Tagesordnungspunkten. Samtgemeindebürgermeister Janze beantragt die Erweiterung der Tagesordnung. Es liegt ein Antrag auf Zuwendung anlässlich eines Jubiläums von Herrn Gadziecki aus Mariental vor. Samtgemeindebürgermeister Janze schlägt vor, dies als TOP 8 zu beraten. Der Ausschuss stimmt der neuen Tagesordnung mit 12 Tagesordnungspunkten zu.

 
TOP 4 Einwohnerfragestunde

Protokoll:

Es sind keine Einwohner anwesend.

 
TOP 5 Radwegetrasse "Grünes Band"; Hier: Vorstellung durch Herrn Karl-Friedrich Weber von der FEMO

Protokoll:

Der Vorsitzende begrüßt Herrn Weber und bedankt sich bei ihm für seine Bereitschaft, FEMO kurz vorzustellen. Herr Weber erläutert, dass das Freilicht- und Erlebnismuseum Ostfalen e.V. (FEMO) ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Königslutter ist, der 1997 gegründet wurde und seit dem  seine Aktivitäten im alten Kulturraum Ostfalen ( in den Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) auf Einrichtungen in freier Natur konzentriert. Das Haushaltsvolumen umfasst 500.000,00 €. FEMO-Inhalt ist eine umfassende Heimatkunde in modernem Gewand mit den Schwerpunkten Erdgeschichte, Naturerlebnis sowie Vor- und Frühgeschichte. FEMO möchte allen Besuchern auf spannende und vielfältige Weise die Natur- und Kulturgeschichte der Region näherbringen. Seit über 10 Jahren arbeitet FEMO stark an dem Aufbau einer Geoparkinfrastruktur mit. Ein Geopark repräsentiert die landschaftsprägende geologische Geschichte einer Region und soll die Erhaltung der Natur- und Kulturlandschaft fördern, den Fremdenverkehr (Geotourismus) unterstützen und Bildungszwecken dienen. In einem Geopark werden zahlreiche Projekte gefördert. Darunter fällt auch das Teilprojekt „Radwegetrasse Grünes Band“. Der Begriff „Grünes Band“ ist nur ein Leitfaden. Dieses europaweite Band ist leider ziemlich zerrissen, aber man versucht, die einzelnen Strecken wieder zu verbinden. Derzeit plant das Unternehmen Thiel und Partner Ingenieurbüro GmbH aus Halberstadt die Route des Projektes entlang der Landesgrenze zwischen den Landkreisen Börde und Helmstedt in enger Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden, denn es geht auch darum, Sehenswürdigkeiten oder andere interessante Einrichtungen, wie hier z.B. das Salzwasserfreibad, das Museum, die Klosteranlage usw. einzubeziehen und zu einem Abstecher von der Hauptroute zu bewegen. Ein Trassenvorschlag für den Radweg „Grünes Band“ ist dem Protokoll als Anlage beigefügt.

Aktuell für unseren Bereich ist zurzeit das Projekt „Lappwald“. Finanziell wird es durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz gefördert. Herr Weber teilt mit, dass für dieses Projekt für den hiesigen Bereich 86.000,00 € bereitgestellt wurden. Um den Erhalt dieser Fördergelder nicht zu gefährden, bittet er darum, den Radrundweg, den seinerzeit Herr Bäsecke als Route „ausgewiesen“ hat, nun offiziell  zu bearbeiten. Folgende Dinge müssen zeitnah durch die Verwaltung geklärt werden:

-       Absprachen mit den Eigentümern und Feldmarkinteressentschaften

-       Welche Gemarkungen sind betroffen

-       Wo könnten Wegweiser aufgestellt werden

-       Wo könnten Informationstafeln platziert werden

Ohne diese Angaben kann die FEMO nicht weiterarbeiten. Herr Weber weist darauf hin, dass in dieser Region die „Vermarktungsachse“ Wolfsburg Allersee - Velpker Schweiz – Lappwald von großer Bedeutung ist. Er macht zudem deutlich, dass FEMO nur Ziele verfolgt, die realistisch und finanzierbar (auch mit Blick auf Folgekosten) sind. Er bietet an, dem Ausschuss und der Verwaltung auch künftig jederzeit zur Verfügung zu stehen, denn durch eine enge Zusammenarbeit können Ziele schneller und effizienter erreicht werden.   

Der Vorsitzende bedankt sich bei Herrn Weber für seine Ausführungen und Samtgemeindebürgermeister Janze sichert eine zeitnahe Bearbeitung zu.                                                                             

 
TOP 6 Beratung über den Antrag "RAD und FUN"

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende stellt den Antrag kurz vor. Zur weiteren Information verteilt er einen Flyer der Stadt Wanfried und der Gemeinde Meinhard, die dieses Event bereits seit 10 Jahren durchführen. Dieser Flyer ist dem Protokoll als Anlage beigefügt.

Nach eingehender Diskussion ist sich der Ausschuss einig, dass der Vorsitzende, Herr Gläser, mit den dortigen Veranstaltern in Kontakt treten soll, um noch nähere Informationen zu erfahren.

Weiteres soll dann in der nächsten Sitzung besprochen werden. 

 
TOP 7 Beratung über den Antrag "Rapsblütenfest"

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende stellt den Antrag kurz vor. Es ist ihm natürlich bewusst, dass die Vorbereitungen viel Zeit in Anspruch nehmen werden, deshalb soll der Termin spätestens Ende des Jahres feststehen. Da die Mitgliedsgemeinden mit einbezogen werden sollen, bekommt die Verwaltung den Auftrag, zeitnah alle Gemeinderäte anzuschreiben, um abzuklären

  1. Stehen die Gemeinden hinter dieser Idee
  2. Terminabklärung in den Gemeinden mit den ortsansässigen Vereinen
  3. Benennung von jeweils 2 Personen, die bei den Vorbereitungen mithelfen

Weiteres soll dann in der nächsten Sitzung besprochen werden.  

 
TOP 8 Antrag auf Zuwendung anlässlich eines Jubiläums

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Janze verliest kurz den Antrag von Herr Gadziecki auf Zuwendung anlässlich eines Jubiläums im September 2013. In Verbindung mit dem nächsten Dorffest in Mariental soll auch das 875jährige Jubiläum des Klosters gefeiert werden.

Nach kurzer Beratung verweist der Ausschuss diesen Antrag in den zuständigen Ausschuss für Soziales, Jugend, Sport und Senioren, welcher am 11.10.2012 tagen wird.

 
TOP 9 Beratung zur Homepage der Samtgemeinde Grasleben

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Janze erläutert kurz den Sachstand „Homepage“. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2014. Solange sollte man jedoch nicht mehr abwarten. Im Vergleich zu den Internetauftritten anderer Gemeinden, sei die Samtgemeindehomepage eine „Katastrophe“.

Er macht den Vorschlag, sich in der näheren Umgebung, z.B. Stadt Helmstedt, Stadt Wolfsburg, Samtgemeinde Nord-Elm usw. nach deren Anbieter zu erkundigen und zur nächsten Sitzung zwei bis drei Angebote einzuholen.   

Der Ausschuss befürwortet diesen Vorschlag.

 
TOP 10 Bericht der Verwaltung über wichtige Angelegenheiten

Protokoll:

Auf Bitten von Ratsherr Gläser berichtet Samtgemeindebürgermeister Janze vom Förderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“. Ratsherr Gläser sichert zu, sich diesbezüglich noch einmal zu informieren und dem Ausschuss zu berichten. Parallel fragt Samtgemeindebürgermeister Janze bei der Stadt Schöningen an, welche Projekte dort realisiert werden sollen.

 
TOP 11 Anträge und Anfragen

Protokoll:

Es liegen keine Anträge und Anfragen vor. Der Vorsitzende teilt nur mit, dass die nächste Sitzung am 20.11.2012 um 18.00 Uhr stattfinden soll.

 
TOP 12 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der  Ausschussvorsitzende bedankt sich bei den Anwesenden und schließt um 20.10 Uhr die Sitzung.

 

Zurück zur Übersicht