Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der SG Grasleben

Donnerstag, 31. Oktober 2013 , 16:30 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende Bartsch begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Sitzung.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit

Beschluss:



Protokoll:

Er stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest.

Ratsherr Luckstein vertritt Ratsherrn Bolze.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung

Beschluss:

Abstimmungsergebnis: Einstimmig.



Protokoll:

Es gibt keine Anträge. Die Tagesordnung wird festgestellt.

 
TOP 4 Genehmigung der Niederschrift Nr. 2 vom 29.10.2012

Beschluss:

Abstimmungsergebnis: Einstimmig.



Protokoll:

Die Niederschrift wird genehmigt.

 
TOP 5 Besichtigung des Freibades - baulicher Zustand

Protokoll:

Der Schwimmmeister Herr Siemann führt den Ausschuss durch das Freizeitbad und erläutert die Probleme. Der Umkleidetrakt ist noch auf dem Stand der 60´er Jahre. Männer und Frauen sollten jeweils eine separate Umkleidemöglichkeit mit eingebauter Dusche haben. Z.Zt. sind die Duschen im Toilettentrakt. Das Dach des Gebäudes müsste erneuert werden. Hier liegen noch Asbestplatten. Die Wände sind teilweise feucht und haben Ausblühungen. Die Giebelseite hat Risse, der Putz fällt ab. Dies wird jährlich repariert. Ein außen liegendes Fallrohr müsste umgeleitet werden und mit zwei Popnieten befestigt werden.

Die Wassertemperatur in den Duschen ist unterschiedlich, je nachdem wie viele Duschen gerade genutzt werden. Es wird vorgeschlagen, die defekte Mischbatterie bei den Damen auszutauschen, eine neue Leitung aus dem Filterraum zu verlegen und mittels Zumischer einheitliche Temperaturen für alle Duschen zu gewährleisten. Ein entsprechender Kostenvoranschlag soll angefordert werden.

Ein weiteres Problem besteht mit der Lagerkapazität, im Sommer müssen viele Geräte  wie Spiele, Bänke, Zelte, Schwimmhilfen draußen untergebracht werden, da die Lagermöglichkeit im Gebäude zu gering ist. Sinnvoll wäre es, zwischen dem Chemikaliencontainer und dem Duschraum Damen oder mittels Außengarage neben dem hinteren Tor eine Unterstellmöglichkeit zu schaffen.

Der Freibadförderverein regt die Schaffung eines Mitarbeiter WCs an.

Das Holzdeck splittert mehr und mehr ab. Es sollte eine kostengünstige Möglichkeit gefunden werden, dort die Verletzungsgefahr zu mindern, beispielsweise durch Abdeckung mit Noppenrasen, Austausch der Bohlen durch Bretter aus einem Holz-Kunststoff-Gemisch.

Aus Gründen der Haushaltssicherung wird empfohlen, den Abendrabatt von 17.00 Uhr auf 18.00 Uhr zu verlegen und die Kinderermäßigung anzupassen. Der Freibadförderverein spricht sich gegen eine Veränderung aus.

Die in diesem Jahr verlegte Absorber Anlage benötigt noch einen Ablasshahn. Für die Umkleidekabinen werden Hakenleisten benötigt.

Der Schmutzwasseranschluss im Kassentrakt ist marode und müsste erneuert werden.

Weitere Beratungen sollen zunächst im Arbeitskreis erfolgen. Hierzu ist ein neuer Sitzungstermin anzuberaumen.

 
TOP 6 Grundschule Grasleben - Planung einer Hausalarmierungsanlage hier: Vorstellung der Planung

Beschluss:

Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss empfiehlt, die Alarmierungsanlage für die Grundschule Grasleben entsprechend der vorliegenden Planung des Ingenieurbüros Marquardt & Stegmann aus Langenhagen herstellen zu lassen.

Abstimmungsergebnis: Einstimmig.



Protokoll:

Herr Nitsche spricht die einführenden Worte, anschließend stellt Herr Beyer vom Ingenieurbüro Marquardt & Stegmann die Planungsunterlagen vor. Die Pläne werden den Ratsmitgliedern übersandt. Die Einsparpotentiale durch den Wegfall von nicht vorgeschriebenen Teilen wie beispielsweise eines Vorverstärkers (ca. 400 € – 450 €) oder der Handmelder für den Amokalarm (3 x 120,00 €) sind äußerst gering. Die Arbeiten sollen weitestgehend außerhalb der Schulzeit durchgeführt werden, so dass am Ende der Sommerferien 2014 die Anlage in Betrieb gehen kann.

Abschließend wird über den Beschlussvorschlag abgestimmt.

 
TOP 7 Klimaschutzteilkonzept für eigene Liegenschaften - Ergebniszusammenfassung

Beschluss:

Der Beschlussvorschlag lautet wie folgt:

Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss empfiehlt dem Finanzausschuss, die mit dieser Vorlage empfohlenen kurzfristigen Maßnahmen aus dem in diesem Jahr erstellten Klimaschutzteilkonzept zur Energieeinsparung in die Haushaltsplanung aufzunehmen.

Abstimmungsergebnis: 4 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung.



Protokoll:

Herr Nitsche stellt die Vorlage vor.

Im Jahr 2015 sollen die Neuerungen für die Lappwaldhalle umgesetzt werden, im Jahr 2014 alle anderen kurzfristig realisierbaren Maßnahmen, im Jahr 2016 evtl. der Kessel- und Pumpenaustausch in der Grundschule. Die mittel- und langfristigen Maßnahmen sollen in einem Konzept zusammengestellt und möglichst frühzeitig realisiert werden, um die Einsparungen möglichst früh in Anspruch zu nehmen. Es sollen jedoch die Maßnahmen einzeln in den jeweiligen Haushaltsjahren beschlossen werden. Nach eingehender Diskussion wird über den Beschlussvorschlag abgestimmt. Der Satz „Maßnahmen aus den Kategorien „mittel- und langfristige Einsparungen“ sollen nur im Falle erforderlicher Erneuerungsmaßnahmen umgesetzt werden“ ist zu streichen.

TOP 8 Mitteilungen der Verwaltung

Protokoll:

Feuerwehrgerätehaus Grasleben: Die Doppelgarage ist aufgebaut. Die Heizung ist montiert.

Grundschule: Der Bauantrag für die Außentreppe in der Grundschule Grasleben wurde dem Landkreis Helmstedt zur Genehmigung vorgelegt.

Feuerwehrgerätehaus Querenhorst: Der Anschluss an das Nahwärmenetz wird erst im Jahr 2015 hergestellt. Die eingestellten Mittel hierfür sind auf 6.500 € aufzustocken und in das Folgejahr zu übertragen. 4000 € wurden bereits am Feuerwehrgerätehaus in Grasleben verbraucht.

Lehrerwohnhaus Grundschule Grasleben: Die Wohnung im Obergeschoss wurde für den Einzug von Asylbewerbern umgebaut. 6 Personen werden am 11.11.2013 zugewiesen. 5 weitere Personen wurden bereits in der Gemeinschaftsunterkunft in Helmstedt untergebracht. Sollten noch weitere Zuweisungen kommen, gibt es ein Unterbringungsproblem, da keine eigenen Liegenschaften mehr zur Verfügung stehen.

 
TOP 9 Anträge und Anfragen

Protokoll:

Schriftliche Anfragen liegen nicht vor.  Bezüglich der Anmietung von Solarflächen hat es kürzlich Kontakt mit Herrn Patold gegeben. Dieser wird noch ein Schreiben übersenden. Sonst sind bisher keine Anfragen erfolgt.

 
TOP 10 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme und schließt die Sitzung um 18.40 Uhr.

 

Zurück zur Übersicht