Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Bauen, Umwelt, Energie der Gemeinde Mariental

Donnerstag, 24. April 2014 , 17:30 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende K. Bartsch begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Sitzung.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen und fristgerechten Ladung sowie der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Bgm Bartsch stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung

Beschluss:

Die Tagesordnung wird mit neuer Reihenfolge und 3 zusätzlichen Punkten mit 12 Tagesordnungspunkten genehmigt.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig.



Protokoll:

Die Tagesordnungspunkte werden in der Reihenfolge verändert, um die Begehung effizienter abzuarbeiten.      

Gemeindedirektor Rietz möchte die Tagesordnung um den Punkt „Gehweg Grudke“ erweitern.

Es herrscht Einvernehmen diesen Punkt an TOP 8 zu stellen.

K. Bartsch möchte die Tagesordnung um den Punkt „Gemeindezentrum Mariental, Klinkervorwand Fluchttreppe“ erweitern.

Es herrscht Einvernehmen diesen Punkt an TOP 9 zu stellen.

Lothar Meyer möchte die Tagesordnung um den Punkt „Absenkung - Straßenschacht im Lärchenweg, Bereich Hildebrandt/ Wiesner“ erweitern.

Es herrscht Einvernehmen diesen Punkt an TOP 10 zu stellen.

Vormalig TOP 8 „ Buchenallee“ wird einvernehmlich auf TOP 11 verschoben.

Vormalig TOP 9 „Schließung der Sitzung“ wird einvernehmlich auf TOP 12 verschoben.

 
TOP 4 Genehmigung der Niederschrift Nr. 6 vom 23.05.2013

Beschluss:

Die Niederschrift Nr. 5 vom 23.05.2013 wird genehmigt.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: 2 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung 

 
TOP 5 Mitteilungen und Anfragen

Protokoll:

Es liegen weder Mitteilungen noch Anfragen vor.

 
TOP 6 Gehweg im Bereich "Alte Wache"; Ortsbesichtigung der "Stolperfallen"

Protokoll:

Die Ausschussmitglieder besichtigen den Gehweg und beraten an unten aufgeführten Stellen wie die Ausbesserung und oder Reparatur erfolgen soll.

Der Grenzstein soll egalisiert werden. Hierzu ist der erhöhte „Grenzstein“ oberflächlich bis zu einer Tiefe bis OK Pflaster gitterförmig einzuschneiden und bündig zu den umliegenden Pflastersteinen abzuschlagen.

Die Ausführung erfolgt durch den Betriebshof Mariental. Erforderliches Werkzeug in Form einer Granit -Trennscheibe für Winkelschleifer stellt Herr Bartsch freundlicherweise zur Verfügung.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Am Gehweg zeigt sich eine Absenkung im Bereich „Schlagbaum“. Die Absenkung im Pflaster ist aufzunehmen und durch einbringen von Splitt bündig zum umliegenden Pflaster anzuheben. Die Ausführung erfolgt durch Ratsherr Meyer gegen eine geringe Aufwandsentschädigung.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Der Gehweg im Bereich „Parkplatz“ muss instandgesetzt werden. Am Ende des Gehweges sind halbrund gesetzte Granit-Bordsteine zu entfernen. Ein Stück Bordstein ist im Bereich der Grünfläche zur Vervollständigung der Einfassung einzubauen (ausgebauten Granitbord zuschneiden). Das Pflaster ist auf eine Länge von 80 cm in diesem Bereich abzusenken.

Die Ausführung erfolgt durch Ratsherr Meyer gegen eine geringe Aufwandentschädigung. Herr Bartsch erklärt sich bereit, alle erforderlichen Werkzeuge für die Ausführung dieser Arbeiten bereitzustellen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

 
TOP 7 Zustand der Fahrbahnoberfläche "Buchenallee"; Ortsbesichtigung

Beschluss:

Der Bauausschuss empfiehlt dem Verwaltungsausschuss folgende Sanierungsausführung:

 - Schlaglöcher mit Kaltmischgut oder Heißbitumen auffüllen und bündig mit Flächenverdichten abrütteln,

- Bitumenbelag 3 cm aufbrechen und fräsen,

- auftragen eines Bindemittels,

- bituminöses Abstreumaterial aufbringen.

Die Verwaltung wird aufgefordert, für o.g. Sanierungsvorschlag Angebote einzuholen.

Da keine Mittel für diese Sanierungsmaßnahme in 2014 vorgesehen sind müssen diese für das Haushaltsjahr 2015 vorgesehen werden.



Protokoll:

Es besteht Einvernehmen darüber, dass Sanierungsbedarf für die Buchenallee besteht.

 
TOP 8 Gehweg Graslebener Straße "Waldstück Grudke"

Protokoll:

Die Ausschussmitglieder besichtigen den Gehweg und beraten welche Stellen ausgebessert werden sollen. Es herrscht Einvernehmen darüber, dass Pflastersteine in Teilflächen an markanten Stellen angehoben und angepasst werden sollen.

Die Ausführung erfolgt durch Ratsherrn Meyer gegen eine geringe Aufwandentschädigung. Bgm Bartsch erklärt sich bereit, 1 m³ Splitt und Steinmehl sowie erforderliches Werkzeug für die Ausführung der Arbeiten bereitzustellen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Entlang der Straße befinden sich 2 Straßeneinläufe, die durch Laub und üblichen Straßenschmutz verstopft sind und so anfallendes Regenwasser am Einlauf vorbeiführen.

Die Einläufe sind zu reinigen und auch zukünftig freizuhalten. Dazu soll eine intervallweise Reinigung dieser Straßeneinläufe erfolgen.

Die Ausführung dieser Arbeiten soll durch den Betriebshof Mariental erfolgen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

 
TOP 9 Gemeindezentrum Mariental "Fluchttreppe", Treppenanlage Toilettentrakt, Fassade streichen, Dachkasten streichen

Protokoll:

Zur Sanierung der Fluchttreppe, wird einvernehmlich beschlossen, defekte Fugen auszukratzen und mit Zementmörtel MGIII neu zu verfugen. Weiterführend sind an dieser Treppe zwei Normalformat (NF) Klinkersteine  (KMZ) auszutauschen. Einer in Rollschicht und ein weiterer im Eckbereich.

Die Ausführung dieser Arbeiten soll durch den Betriebshof Mariental erfolgen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Weiterführend wird einvernehmlich beschlossen, den Holz-Dachkasten des Toilettentraktes mit „Bondex“ zu streichen.

Die Ausführung dieser Arbeiten soll durch den Betriebshof Mariental erfolgen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Bei der weiteren Besichtigung des Gebäudes wird einvernehmlich beschlossen, dass ein neuer Anstrich in den Farben „Eierschale“ für die Fassade und „Rot“ für den Sockelbereich für das gesamte Gebäude erforderlich ist.

Die Ausführung dieser Arbeiten soll durch den Betriebshof Mariental erfolgen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Da keine Mittel für diese Maßnahme in 2014 vorgesehen sind, müssen diese für das Haushaltsjahr 2015 vorgesehen werden.

Die Treppenanlagen an der hinteren Treppe, besonders die Treppenwangen, befinden sich in einem äußerst desolatem Zustand und bedürfen dringlich einer Sanierung.

Beschluss

Der Bauausschuss empfiehlt dem Verwaltungsausschuss, die Treppenstufen aus Waschbeton sowie die Absturzsicherung und Handläufe zu entfernen und für eine spätere Wiederverwendung zu lagern. Treppenwangen sind durch eine Fachfirma zu sanieren oder neu herzustellen. Nach erfolgter Sanierung sind die gelagerten Betonstufen wieder zu verlegen und neu zu befestigen. Gleiches gilt für die Absturzsicherung bzw. Handläufe.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

Da keine Mittel für diese Sanierungsmaßnahme in 2014 vorgesehen sind, müssen diese für das Haushaltsjahr 2015 vorgesehen werden.

 
TOP 10 Lärchenweg Absenkung Straßenschacht "Gullydeckel"

Protokoll:

Es besteht kein Handlungsbedarf, da sich die Absenkung im Rahmen der üblichen Toleranzen bewegt.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

 
TOP 11 Fahrbahnausbrüche Walbecker Weg im Bereich der Ampel; Ortsbesichtigung

Protokoll:

Da eine Fahrbahnrandbefestigung im Sinne von Rinn- und Bordsteinen in diesem Bereich vollkommen fehlt, kommt es zu Ausbrüchen im Randbereich.

Es wird festgelegt, dass die Senken im Randbereich mit Mineralgemisch der Körnung 0-16 mm aufgefüllt und maximal verdichtet werden.

Die Ausführung dieser Arbeiten soll durch den Betriebshof Mariental erfolgen.

ABSTIMMUNGSERGEBNIS: Einstimmig

 
TOP 12 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Ausschussvorsitzender K. Bartsch schließt die Sitzung um 18:40 Uhr.

 

Zurück zur Übersicht